Dr. Lydia Koch

Dr. Lydia Koch

Nach meinem Medizinstudium habe ich viele Jahre vorwiegend an Unikliniken im Bereich der Inneren Medizin und später Kardiologie gearbeitet. Ich bin den Weg der Hochspezialisierung gegangen und Expertin für die Behandlung von Herzrhythmusstörungen geworden, zuletzt als Oberärztin an der Charité in Berlin.

Diesen Weg verließ ich jedoch, da ich deutlich spürte, dass mein Platz woanders ist. Zwischendurch arbeitete ich auch an einer anthroposophischen Klinik, was meinen medizinischen Horizont um wertvolle Ansätze erweiterte.

Immer hat mich der Wunsch begleitet, dem Menschen bestmöglich zu dienen. Jedoch hat mich die reine schulmedizinische Ausrichtung nicht zufrieden gestellt. Krankheiten mit Tabletten „einzustellen“ oder mit invasiven Eingriffen zu behandeln genügte mir nicht. Auch wenn ich diese medizinischen Fortschritte nicht missen möchte, wurden sie meinem Anspruch nach Heilung des Menschen nicht gerecht. Auch bekam ich keine Antwort auf meine Frage nach dem wahren Ursprung von Krankheiten. Tief in mir wusste ich, dass es um viel Größeres geht, und dass der Mensch als Ganzes gesehen werden muss.

Auf meiner Suche nach mir selbst hatte ich Yoga und Meditation und die buddhistischen Lehren für mich entdeckt, und sogar eine Yogalehrer-Ausbildung absolviert. Doch immer hat mir auch hier etwas Entscheidendes gefehlt.

Diesem Etwas begegnete ich in der Arbeit mit dem Wesenskern, in der ich mich erstmals wirklich gesehen fühlte und die mich zutiefst berührte. Durch sie habe ich den Mut gefasst, meinen ganz eigenen Weg zu gehen.

Inzwischen habe ich meine eigene Hausarztpraxis, in der ich so gut wie möglich und mit Freude versuche dem Menschen als Ganzes gerecht zu werden, sowohl Kindern als auch Erwachsenen. Dabei verbinde ich mein gelerntes Wissen als Ärztin, Internistin und Kardiologin mit meinem uralten eigenen intuitiven Wissen als Frau.