Externer Vortrag „Für eine Versöhnung der Geschlechter“

Für eine Versöhnung der Geschlechter – Eros und Liebe als gesellschaftliche Transformationskraft

Montag, 29. Oktober 2018, 19:30 Uhr

Referenten:
Sabine Lichtenfels und Benjamin von Mendelssohn aus Tamera / Portugal

Veranstaltungort:
Freie Waldorfschule Dresden, Marienallee 5, 01099 Dresden

Eintritt frei, um Spenden wird gebeten

 

Welche Rolle spielen Eros und Wahrheit in der Liebe für den globalen Frieden? Was ist eigentlich Frieden? Ist er mehr als asketisch, seicht und langweilig? Verzichtet er auf Begehren, Lust und Sinnlichkeit? Die Religionen verlagern üblicherweise Frieden ins Jenseits. Aber können wir Seelenbilder aktivieren, in denen Frieden gewaltig, mächtig und berauschend ist, wo er satt macht und glücklich? In denen Liebende sich umarmen, ohne irgendwann im Eifersuchtsdrama zu landen? In denen der Eros zu einer heiligen Feier wird und alles Leben auf dieser Erde zu einer Spiegelung desselben?

Menschen, die wahrheitsfähig in der Liebe geworden sind, die ohne Angst und Lüge lieben, begehren und Vertrauen erzeugen, können auch im Äußeren Frieden schaffen. Deshalb ist die Heilung der Liebe ein existenzielles Thema. Damit dies gelingt, braucht es entsprechende soziale Strukturen, eine verbindliche Ethik für die Liebe und eine authentische spirituelle Praxis.

Sabine Lichtenfels spricht in ihrem Vortrag über die elementare Lebensenergie des Eros und die Voraussetzungen einer Liebe ohne Eifersucht. Sie schlägt einen Bogen von der Bewegung Defend the Sacred – das Heilige verteidigen – über die von ihr gegründete Friedensgemeinschaft Tamera in Portugal zur Globalen Liebesschule. Sie stellt dabei ihr neuestes Buch vor, das sie gemeinsam mit ihrem langjährigen Partner Dieter Duhm geschrieben hat: „Und sie erkannten sich. Das Ende der sexuellen Gewalt.“ (erscheint im Oktober im Verlag Meiga)