Fachbereichsleitung
Dr. Matthias Rudlof

Herzlich willkommen im Fachbereich Wissenschaft & Psychologie.

Wissenschaft ist eine faszinierende Sache. Mit Neugier, Phantasie und Systematik erforscht sie die Welt und ihre Geheimnisse. Sie geht den Dingen mit kritischem Geist auf den Grund, um tiefer zu verstehen, wie alles zusammenhängt. Wissenschaft als Aufklärung diente der Befreiung des Menschen durch Wissen.

Wissen ist Macht. Es erfordert Verantwortungsbewusstsein und Demut im Eingeständnis des eigenen Nichtwissens.

Es kommt also auf den Menschen als Forschenden an, auf seine innere Reife, Klarheit und ein Gespür fürs große Ganze, welche Qualität und Reinheit Wissenschaft und Wissen erreichen können.

In der Welt der Wissenschaft zeigen sich, so habe ich selber erfahren, alle Seiten des Menschen: Forschergeist und Passion für die Sache ebenso wie Machtstreben, Ängste und Kompensationen bei Unsicherheit durch eigenes Nichtwissen und Nichtkönnen.

Doch offen kommuniziert oder sogar geklärt werden diese menschlichen Dynamiken in der Welt des Homo academicus meist nicht. Persönliche Gefühle und Belange passen scheinbar nicht zum Anspruch der Rationalität und Objektivität. Gleichwohl gibt es allerorten „Spiele der Macht“ (Bourdieu), die freie Wissenschaft erschweren und die Motivation der mit Herzblut Forschenden unterminieren.

So wollen wir für den Menschen in der Wissenschaft als Quelle jeder Wissensschaffung eine Lanze brechen – für seine Passion und seine Zweifel, seinen Willen und seine Unsicherheit!

Ein ehrlicher offener Umgang mit Gefühlen der Unsicherheit scheint uns für Prozesse der Forschung ebenso wichtig wie für persönliche Entwicklungsprozesse.

Wie schwer es uns Menschen oft fällt, Verunsicherung persönlich zu stehen und bewusst als Vorbote des Neuen anzunehmen statt in gewohnte Vorstellungen oder soziale Anpassung zu flüchten, zeigen uns Studien der Psychologie.

Um dem Menschen wieder gerecht zu werden, braucht die moderne Psychologie eine Rückbesinnung auf den Menschen in seinem Ursprung als Körper-Geist-Seele.
Ein solches tiefes, dem Leben verbundenes Verständnis des Menschen finden wir bereits in den Schriften der griechischen Philosophen, die die menschliche Psyche als “Hauch, Atem, Leben, Lebenskraft, Seele, Geist, Gemüt” erkannten und ehrten.

Somit stehen wir vor einer grundsätzlichen Frage:

Wollen wir in Wissenschaft, Psychologie und Gesellschaft wahrhaft eigenständige, in Geist und Handeln dynamische Menschen oder geht es uns primär um den Erhalt der gesellschaftlichen Systeme, die sich in Arbeit, Schule oder Sozialem wiederfinden und in welchen konditionierte Menschen möglichst reibungslos funktionieren sollten?

In unserem Fachbereich engagieren wir uns dafür, dass der Mensch als zentrale Größe wieder den würdigen Platz in Wissenschaft und Psychologie erhält, der ihm gebührt und der wichtig für die schöpferische Kraft und Ausrichtung jedes Einzelnen und eines Ganzen ist.

Neben unseren Coachings, Seminaren und online-Kursen veröffentlichen wir Erkenntnisse zu Psychologie, Wissenschaft, Mensch und Gesellschaft in Publikationen, führen Interviews zu relevanten gesellschaftlichen Themen und evaluieren in einer empirischen Begleitforschung die Wirkungen der AMW-Therapie®.

Scroll to Top